Hybridgeräte

Wenn es um Energie und Heizung geht, gibt es viele Lösungsansätze und die Entscheidung für das ein oder andere Heizsystem ist nicht ganz einfach. Sicher ist nur, dass die Preise für fossile Brennstoffe und für Strom langfristig starken Schwankungen unterworfen sind. Gut, wenn man sich dann bei seiner Heizung nicht auf eine einzige Energiequelle festlegen muss, sondern mit einer Hybrid-Lösung auf Zukunftssicherheit setzen kann.

Der zukunftssichere Energiemix in einem Gerät

Bei Hybridgeräten sind zwei unabhängige Wärmeerzeuger in einer Einheit integriert: ein Gas- oder Öl-Brennwertkessel kombiniert mit einer strombetriebenen Wärmepumpe. Dieser Energiemix verbindet „erneuerbar“ mit „hocheffizient“ und der Anwender erhält die größtmögliche Freiheit, den jeweils günstigeren Energieträger zu nutzen. Ganz nach der jeweiligen Situation auf dem Energiemarkt kann die Regelung so eingestellt werden, dass bei schwankenden Energiepreisen immer die günstigste und effizienteste Betriebsweise ausgewählt wird.


Auch zur Nachrüstung bestehender Brennwertgeräte mit kostenloser Umweltwärme bietet Viessmann das passende System: Split Luft/Wasser-Wärmepumpe Vitocal 250-S zur Kombination mit einem wandhängenden oder bodenstehenden Brennwertkessel.


Sie als Betreiber haben die Wahl:

Das Heizsystem kann entweder besonders umweltfreundlich arbeiten oder besonders kostenoptimiert. Einfach einstellen und Hybrid Pro Control übernimmt den Rest.

1. Ökologischer Betrieb – das Plus für die Umwelt

In dieser Einstellung arbeitet das System mit der niedrigsten CO2-Emission pro kWh erzeugter Wärmeenergie.


2. Ökonomischer Betrieb – bis zu 40 Prozent Heizkosten sparen

Sparsamer geht es eigentlich nicht mehr: Im Ökonomie-Modus lassen sich je nach Energiepreisen und Anlagenausführung bis zu 40 Prozent der Heizkosten einsparen.