Pelletheizungen / Hackschnitzelheizung

Eine sehr gute Alternative zu Öl- und Gasheizungen in Ein-und Mehrfamilienhäusern sind Pellet- bzw. Hackschnitzelheizungen. Während sich Pelletheizungen gut für Ein- und Zweifamilienhäuser eignen, eignet sich die Hackschnitzelheizung für größere Wohneinheiten .

Der Rohstoff, aus denen Pellets sowie Hackschnitzel hergestellt werden, ist der ständig nachwachsende Rohstoff Holz. Während Hackschnitzel (Größe 10mm-50mm) aus größeren Nebenprodukten der Holzindustrie hergestellt werden, verwendet man für die kleineren Pellets auch Hobel- und Sägespäne verwendet. Die Hobel- und Sägespäne werden unter hohem Druck, ohne Zusatz von Bindemittel, zu Pellets gepresst.

Die Zeiten, in denen man den Holzheizungen vorgeworfen hat, sie seien unbequem und schmutzig sind vorbei. Die Beschickung der Pellet-/Hackschnitzelheizungen wird Vollautomatisch geregelt.

Lediglich der Aschebehälter muss ein paarmal im Jahr entleert werden.

Zur Lagerung der Pellets/Hackschnitzel eignen sich hervorragend alte Heizöllagerräume.

Es besteht bei den Pelletheizungen außerdem die Möglichkeit, diese mit einem Abgaswärmetauscher auszurüsten. Dadurch können auch diese Kessel mit der Brennwerttechnik betrieben werden und der Brennstoff Holz wird noch effektiver genutzt.

Die Menge an CO 2, die bei der Verbrennung freigesetzt wird, entspricht genau der Menge an CO 2, die beim Wachstum des Holzes in dieses eingebunden wurde oder bei der Verrottung im Wald wieder freigesetzt würde.